...denn Software ist unser Business!


Unser Ziel ist es, Ihnen die neueste Software unserer zahlreichen und namhaften Hersteller schnell, zuverlässig und vor allem zu günstigen Konditionen zu beschaffen!

Bitdefender HVI – Beispiellose Abwehrkraft gegen Cyber-Angriffe auf Unternehmen

Neue Bitdefender-Lösung setzt IT-Sicherheit erstmals von der Hypervisor-Ebene durch und blockiert ausgefeilte Attacken durch Überwachung des Arbeitsspeichers

>>Offizielle Pressemittelung von Bitdefender im Mai 2017<<

Mit Hypervisor Introspection (HVI) hat Bitdefender heute eine neue Lösung auf den Markt gebracht, die auf ganz neue Art Rechenzentren, Unternehmen und Organisationen vor Cyber-Attacken schützt. Es ist die erste marktreife Sicherheitslösung, die auf dem Hypervisor läuft, also auf der System-Schicht, die es ermöglicht, mehrere virtuelle Gastsysteme auf einer Hardware zu betreiben. Die zusätzliche Sicherheitsschicht bietet Unternehmen eine bisher unerreichte Transparenz und Widerstandsfähigkeit bei der Abwehr hochentwickelter Hacker-Angriffe, die Unternehmen bisher oft zu spät oder gar nicht entdeckt haben. Bitdefender Hypervisor Introspection ist ab sofort allgemein verfügbar.

Sicherheitslösung außerhalb des Betriebssystems
Laut einer Studie von Bitdefender sagen viele Unternehmen, dass sie gegen bestimmte IT-Bedrohungen nichts ausrichten können, etwa Attacken von außen (43 Prozent) und Sicherheitslücken bei ihren Daten (38 Prozent). Erfolgreiche Cyber-Angriffe kommen oft vor, denn Endpoint Security Lösungen besitzen eine Achillesferse: Sie haben einen Software-Agenten, der innerhalb des geschützten Systems läuft und raffinierte Attacken, die auf dem Root-Level desselben Systems laufen, nicht erkennen kann.
Bitdefender HVI ist die erste Sicherheitslösung, die komplett ohne Agenten auskommt, indem sie Citrix XenServer Direct Inspect APIs nutzt. Sie wird damit komplett außerhalb des Betriebssystems ausgeführt. Ein kürzlich veröffentlichter Report des Analystenhauses IDC beschreibt dies so: „Bitdefender Hypervisor Introspection überbrückt die Lücke zwischen Endpoint Security-Lösungen, die über Kontext-Informationen verfügen, auf der einen Seite und Netzwerk-Sicherheitslösungen, die von Kontext-Informationen isoliert sind, auf der anderen Seite.”*

Jede Cyberattacke benötigt Arbeitsspeicher
Über die Citrix APIs erhält HVI Zugang zum Arbeitsspeicher. Und während hochentwickelte Cyber-Attacken oft erfolgreich versuchen, sich vor Security-Systemen zu verstecken, benötigen sie ausnahmslos Arbeitsspeicher, um Schadcode auszuführen oder illegitime Handlungen zu tätigen. Genau diese Aktivität überwacht und blockiert Bitdefender HVI, was erfolgreiche Attacken extrem erschwert.
Bitdefender HVI wurde monatelang im Rahmen einer limitierten Verfügbarkeit in Kundenrechenzentren in Europa und Nordamerika getestet und hat die Bewährungsprobe unter anderem beim aktuellen Ausbruch der WannaCry Ransomware bestanden. Die Lösung blockiert den „EternalBlue“ genannten Angriffsweg, den die WannaCry-Urheber nutzen. Dies geschieht unabhängig von Informationen über die Sicherheitslücke im Betriebssystem. Auch vor Bekanntwerden von EternalBlue hätte Hypervisor Introspection die virtuellen Systeme geschützt.

Zitate von Bitdefender, Sofor und Citrix: „Den Hypervisor für Sicherheit nutzen“
„Hypervisoren haben es Rechenzentren ermöglicht, Ressourcen besser zu nutzen, die Geschäftskontinuität zu verbessern und Workloads zu isolieren“, sagt Harish Agastya, Vice President für Unternehmenslösungen bei Bitdefender. „Aber niemand hat bisher das Potenzial des Hypervisors in Sachen Sicherheit ausgeschöpft. Bitdefender Hypervisor Introspection markiert einen technischen Durchbruch, der etwas bisher Einzigartiges in der Sicherheitsbranche bietet: Man kann den Hypervisor für die Sicherheit nutzen und sich damit in einen allmächtigen ‚God Mode‘ versetzen, um ausgeklügelte Attacken abzuwehren.“

„Citrix XenServer in Kombination mit Bitdefender Hypervisor Introspection gibt uns dieses einmalig smarten Vorteil in Sachen Sicherheit“, bestätigt Harri Ruoho, Business Manager beim finnischen IT-Dienstleister Sofor, einem der ersten Kunden von Bitdefender Hypervisor Introspection.
Calvin Hsu, Vice President of Product Marketing, Desktop and Apps bei Citrix, kommentiert: „Es ist höchste Priorität für Citrix, eine unvergleichlich hohe Sicherheit für die Workloads von XenApp und XenDesktop auf XenServer zu ermöglichen. Unsere Zusammenarbeit mit Bitdefender Hypervisor Introspection markiert einen Durchbruch in der Branche: Eine neue Sicherheitsarchitektur, die gezielte Angriffe aufdeckt und damit Unternehmen und unseren Dienstleistungspartnern einen Sicherheits-Vorsprung gibt.“

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte per Mail info@ispd.de oder per Telefon unter: 08121-982-180.


 

Bitdefender´s Next Gen Machine Learning verhindert Angriffe von WannaCry Ransomware

Sehr geehrte Bitdefender Partner,

am 12. Mai infizierte die WannaCryptor (WannaCry) Ransomware Familie Tausende von Computern auf der ganzen Welt. In nur 24 Stunden hat sich die Zahl der Infektionen auf 185.000 Maschinen in mehr als 100 Ländern erhöht.

Der Angriff ist für Unternehmen besonders gefährlich, da nur ein Gerät eines Mitarbeiters infiziert sein muss, um das gesamte Netzwerk zu infizieren. Und das kann sogar länderübergreifend zu anderen Tochtergesellschaften ohne Benutzerinteraktion erfolgen. Dies ist möglich, da die Ransomware eine Wurm-Komponente beinhaltet, die eine kürzlich entdeckte Sicherheitslücke ausnützt, die Auswirkungen auf eine breite Palette von Windows-Betriebssysteme, einschließlich 2008, 2008 R2, 7, 7 SP1, hat.

Die Opfer die am meisten von diesem Angriff betroffen waren, sind Krankenhäuser, Telekommunikations- oder Gasunternehmen und Dienstleister. Unter den Organisationen, die am schlimmsten betroffen waren, ist bspw. das National Health Service (NHS) in Großbritannien zu nennen.

Warum ist dieser Angriff im Vergleich zu den traditionellen Ransomware Angriffen besonders gefährlich?

WannaCry automatisiert die Nutzung einer Schwachstelle, welche in den meisten Versionen von Windows vorliegt. Durch diese führt ein entfernter Angreifer Code auf einem gefährdeten Computer aus und verbreitet durch Verwendung dieses Codes, Ransomware ohne menschliche und lokale Aktionen weiter. Dieses zuvor noch nicht aufgetauchte Verhalten ist das perfekte Werkzeug zum Angriff auf bestimmte Umgebungen oder Infrastrukturen, wie z. B. auf Server, welche eine unsichere Version des Server Message Blocks (SMB-Protokoll) verwenden.

Unsere und Ihre Kunden, die Bitdefender Endpoint Protection einsetzen, sind nicht von dieser Angriffswelle betroffen.

Unsere Next-Generation Machine-Learning- und Memory Introspection Technologie stellt sicher, dass Bitdefender Kunden vor WannaCry, der Welt aggressivsten Ransomware, UND ebenso vor künftigen, derartigen Angriffen geschützt sind.

Endpunkte auf denen Bitdefender GravityZone installiert ist, sind von Stunde Null an gegen derartige Angriffswellen geschützt und können nicht von dieser neuen Familie von Ransomware betroffen sein, da unsere Produkte diese erkennen und vor der Ausführung die Übermittlungsmechanismus und alle Varianten der bisher bekannten WannaCry Ransomware bereits abfangen. Dies gilt für alle Bitdefender Machine Learning Modelle, erhältlich in allen Editionen von Bitdefender GravityZone.

Darüber hinaus konnte Bitdefenders neu eingeführte Hypervisor Introspection Technologie den Exploit der EternalBlue Schwachstelle als Zero-Day Angriff verhindern, bevor diese von Microsoft gepatcht wurde. Die Lösung ist in der Lage Speicher Verletzungen im „raw memory stack“ im Vorfeld bereits zu erkennen und damit effektiv einen Angriff zu verhindern.

Wir empfehlen Ihnen, bleiben Sie dran und testen Sie unsere neuen Technologien und Innovationen wie Hypervisor Introspection. Wir sind ständig innovativ, um unsere Kunden zu schützen und unser Versprechen Ihnen gegenüber bei der Bereitstellung der #1 ranked technology einzuhalten.

Vielen Dank für Vertrauen und Ihre Unterstützung!

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte per Mail info@ispd.de oder per Telefon unter: 08121-982-180.


 


Preisanfragen, Angebote & Bestellungen

ISP*D International Software Partners GmbH

Preisanfragen, Angebote & Bestellungen

Friedensstraße 9
85586 Poing
Germany

+49 8121 982-180
+49 8121 795-22

© 2013, Alle Rechte vorbehalten, ISP*D International Software Partners GmbH

Kontakt · AGB · Impressum · Datenschutz · Sitemap